Blähbauch
Würde man eine Umfrage machen, wer weiss was Meteorismus ist, wohl kaum jemand wüsste die Antwort. Würde man fragen was ist ein Blähbauch, wären die meisten Antworten wohl: Dass kenne ich, dass hatte ich auch schon.

Würde noch die Frage nach dem Unterschied zwischen einem Blähbauch und Blähungen auftauchen, wäre ein achselzucken wohl die meist-gegebene Antwort. Der medizinische Begriff Meteorismus bedeutet auf gut Deutsch ganz einfach dass sich Gase im Magen bilden. Nicht mehr und nicht weniger.

Diese Gase entweichen üblicherweise über den Darm. Auch da hat die Medizin einen eigenen Namen erfunden, sie nennt dies Flatulenz. Wir nennen es „pupsen“.

Ein Blähbauch und Blähungen werden unter dem Überbegriff RDS (Reizdarm-Syndrom) diagnostiziert und allenfalls auch behandelt. Dazu zählen mehre Beschwerden im Zusammenhang mit dem Magen-Darmtrakt.

Ein Blähbauch kann der Anfang von einem Reizdarm-Syndrom sein. Ein mögliches Hilfsmittel zur Besserung kann Liadin® Reizdarm sein. Sin spezieller synergetisch wirkender Wirkstoff aus partiell hydrolisierten Guar und Simethicon können die Darm-Flora wieder ins richtige Gleichgewicht bringen und Blähungen und Gase reduzieren

Die Symptome für einen Blähbauch

Auch wenn der Bauch nicht messbar dicker wird kann ein Gefühl der Übersättigung vorkommen. Betroffene berichten über ein Gefühl dass sich der Bauch spannt.

Weiter wird ein Druck im Bauch gefühlt. Diese gefühlten Beschwerden sagen aber nichts über die Ursache eines Blähbauchs aus.

Die Bauchmuskelnatur entscheidet ob sich der Bauch auf Grund der gebildeten Gase wirklich aufbläht. Schlaffe Bauchmuskeln können das Aufblähen weniger verhindern wie eine starke Bauchmuskelnatur. Schmerzen können dann entstehen, wenn die Gase nicht über den Darm entweichen können.

Weitere Indizien für einen Blähbauch können sein:

  • Übelkeit
  • Magen-knurren
  • Blähungen
  • Geräusche im Darm
  • Sodbrennen
  • Aufstossen
  • Völlegefühl
  • Bauchkrämpfe

Je nach Ursache können sich zusätzlich Symptome wie Durchfall, Krämpfe im Magen oder auch Verstopfung äussen.

Ernster wie die Lage bei weiteren Symptomen:

  • Blut befindet sich im Stuhl
  • Erhöhte Temperatur
  • Blutarmut
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Ständige Müdigkeit
  • Hautblässe

Hört sich schlimm an ist es aber nicht: Das Roemheld-Syndrom

Der Auslöser ist meistens eine zu üppige zu fettreiche Mahlzeit. Die Reaktion des Magens kann (meist unbegründete) Ängste verursachen.

  • Herzrhythmusstörungen sind möglich
  • Man schwitzt übernatürlich
  • Die Atmung fällt schwer
  • Es können Angstzustände auftreten

Diese Symptome ähneln einem Herzinfarkt. Des Rätsels Lösung ist relativ einfach. Gase im Magen die nicht normal über den Darm entweichen können steigen nach oben. Sie kann auf das Herz Druck ausüben.

Normalisiert sich der Druck wieder wenn die Gase entweichen, werden auch diese beängstigenden Symptome schnell verschwinden

Welche Ursachen können einen Blähbauch verursachen?

Das Angebot an möglichen Verursachern ist enorm gross. Eine eindeutige Zuweisung ist auch Kapazitäten unter den Spezialisten eine Herausforderung.

Für einen Blähbauch muss nicht zwingend eine organische Störung vorliegen. Oftmals, wenn nicht gar meistens sind Lebensmittel dafür verantwortlich. So können gärende Säfte wie etwa Traubensaft oder auch Apfelsaft einen Blähbauch verursachen.

Genauso ist bekannt dass auch Hülsenfrüchte  oder auch Kohl Blähungen verursachen.

Wer eine Diät angeht wird meistens eine Nahrungsergänzung zu sich nehmen die mit vielen Ballaststoffen angereichert ist. Solche Nahrungsergänzungen werden auch gerne von Sportlern konsumiert. Ballaststoffe können Blähungen verursachen.

Getränke mit viel Kohlesäure, diverse Milchprodukte und bestimmte Produkte aus Früchten begünstigen Blähungen je nach Empfindlichkeit des Magen-Darmtraktes.

Die Magen-Darmflora arbeitet mit unterschiedliche Bakterien. Ein Teil ist nützlich ein anderer Teil kann schädlich sein und die Wände des Darms angreifen. Ist dieser Haushalt aus dem Gleichgewicht können Blähungen auftreten.

Viele Menschen reagieren auf Stress und andere Probleme allergisch, was sich auf eine normale Verdauung auswirken kann. Ein Blähbauch kann ein erstes Anzeichen für RDS (Reizdarmsyndrom) sein, muss es aber nicht. Ein Reizdarm kann zusätzlich auch noch sehr schmerzhaft sein. Oft verschwinden diese Beschwerden genau so schnell wie sie aufgetaucht sind.

Ein wirksames Mittel das die Genesung der Darmflora fördert und eine richtige Damrfunktion unterstützt ist der Einsatz von Präbiotika wie Liadin® Reizdarm aus der Apotheke.

Die Palette von möglichen Ursachen erschwert eine eindeutige Diagnose

Eine Auswahl von Erkrankungen im Magen-Darmtrakt können ebenfalls einen Blähbauch verursachen.

Bekannt sind:

  • Die Muskulatur im Darm hat nachgelassen
  • funktionelle Dyspepsie
  • Die Magenschleimhaut kann entzündet sein
  • Infekte im Magen-Darmtrakt
  • Darmverengung
  • Ein Magengeschwür
  • Zöliakie
  • Kurzdarmsyndrom
  • Der Darm ist in seiner Beweglichkeit eingeschränkt
  • Kurzdarmsyndrom
  • Morbus Crohn
  • Divertikulitis
  • Die Verdauung funktioniert nicht einwandfrei
  • Ein Zwölffingerdarmgeschwür
  • Gastroparese (Magenlähmungen)
  • Darmstenose Verengungen im Verdauungstrakt)
  • Abdomen (Können Schmerzen und Bauchkrämpfe verursachen und idt nicht ungefährlich)
  • Colitis ulcerosa
  • Divertikulose
  • Reizmagen
  • Darmverschluss
  • Gallensteine
  • Rechtsherzinsuffizienz
  • Die Funktion der Bauchspeicheldrüse kann gestört sein
  • Stoffwechselerkrankungen die angeboren sein können
  • Erkrankungen der Leber
  • Der Bauchraum kann von Krebs befallen sein
  • Ein Blutgefäss kann verschlossen sein
  • Bluthochdruck (portale Hypertonie)
  • Die Bauchspeicheldrüse kann (chronisch) entzündet sein
  • Auch Diabetes kann ebenfalls Ursache für Meteorismus sein. Menschen die schon längerfristig unter Diabetes leiden haben oft geschädigte Nerven die eigentlich die Darmbewegungen steuern sollten.
  • Auch Menschen die zu hyperventilieren neigen können dadurch Blähungen bekommen. Durch schnelles starkes atmen wird Luft in den Verdauungstrakt „gepumpt“.

Ärzte die einen Blähbauch auf die Ursachen untersuchen müssen haben durch die Vielzahl möglicher Ursachen eine schwere Aufgabe zu lösen.

Erschwerend kommt hinzu, dass auch gewisse Medikamente einen Blähbauch verursachen. Allen voran Antibiotika. Auch Abführmittel und Nahrungsergänzungen die viel Ballaststoffe enthalten verursachen gelegentlich einen Blähbauch.

Desgleichen verhält es sich mit Arzneien gegen Diabetes und Arzneien die bei Entzündungen eingesetzt werden.

Eine Behandlung die auf alle Ursachen anspricht gibt es noch nicht

Ob das Medikament anspricht ist eine Frage der Ursache des Blähbauchs.

Eine Möglichkeit ist, mit einem neuartigen präbiotischen Wirkstoff aus partiell hdrolisierten Guar und Simethicon ( nur enthalten in Liadin® Reizdarm, aus der Apotheke) das Problem in den Griff zu bekommen .

Ein Blähbauch hat sehr oft eine ganz simple Ursache die sich mit einfachsten Mitteln und Überlegungen aus der Welt schaffen lassen. Eine Rekonstruktion der zuletzt eingenommen Lebensmittel kann schon helfen die Ursache zu finden.

Möglicherweise waren hie Speisen oder Getränke mit dabei die man vorher nicht gekannt und auch nicht eingenommen hat. Je nach Empfindlichkeit des Magens kann dies bereits einen Blähbauch verursachen.

In der Regel sind alle Magen-Darm Irritationen sehr oft harmlosen Ursprungs. So schnell wie sie auftauchen so schnell wird man diese Beschwerden auch wieder los. So nicht anders bei einem Blähbauch.

Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich um Gase die nicht entweichen und sich im Magen stauen. Deswegen muss man nicht gleich zum Arzt rennen. Oft kann mit etwas Schonkost Linderung verschafft werden.

Viel Obst (ungeschält), Getreideprodukte, und natürlich auch Gemüse können helfen den Gasen einen natürlichen Abgang zu finden.

Auch Omas natürlichen Arzneien die seit Generation helfen sind eine gute erste Option die Problematik zu entschärfen.

So Beispielsweise:

  • Pfefferminze
  • Fenchel
  • Kümmel
  • Anis

Grundsätzlich geht es ja darum die Verdauung zu fördern.

Hilfreich sein können:

  • Schafgarbe
  • Melisse
  • Ingwer
  • Kamille
  • Koriander
  • Engelwurz

Diese Substanzen lassen sich alle zu einem hilfreichen Tee verarbeiten.

Mit einer Vernünftigen Essensweise kann man auch vorbeugen. Eher mal kleine Häppchen wie Riesenportionen. Die einzelnen  Bisse gut kauen damit gut verdaut werden kann. Das bildet weniger Gase. Nicht sprechen beim Essen und auf Getränke mit viel Kohlesäure kann ebenfalls hilfreich sein erst gar keinen Blähbauch zu bekommen.

Was wissen wir nun über den Blähbauch

Ein Blähbauch hat sehr oft eine ganz natürliche Ursache. Erst wenn ein Blähbauch nach 2-3 Tagen nicht von alleine wieder verschwindet sollte man sich weiterführende Gedanken machen.

Eventuell reicht dann der Einsatz von bewährten Hausmitteln. Stellt sich jedoch keine Besserung ein sollte zumindest der Hausarzt konsultiert werden.

Dieser wird allerdings zumindest anfänglich einen schweren Stand haben. Zu viele mögliche Verursacher verhindern meistens eine sofortige und auch zutreffende Diagnose.

Mit einem von hinten beginnenden Ausschlussverfahren wird der Arzt sich an das wirkliche Problem herantasten müssen. Er wird versuchen, nach und nach mögliche Ursachen auszuschliessen.

Möglich sind auch Untersuchungen von Blut und Stuhlgang. Reichen die Ergebnisse nicht aus, wird sicherlich eine Magen-Darmspiegelung angeordnet. Bei diesem Untersuch würden schwerwiegende Ursachen wie Geschwüre, oder auch Krebs entdeckt werden

Ein bakterieller Infekt im Magen-Darmtrakt ist die meist genannte Diagnose bei Blähungen und einem Blähbauch. Durch den Laboruntersuch vom Stuhl kann oft auch der Stamm der Bakterien ermittelt werden. Ist dies bekannt, kann der Arzt gezielt dagegen vorgehen.